Das interkulturelle Forum

  • setzt sich aus interkulturell arbeitenden Initiativen, Vereinen, Gruppen, Kulturhäusern, Festivals, KünstlerInnen und dem Referat „Interkulturelle Projekte“ der Hamburger Kulturbehörde zusammen,  
  • steht allen interkulturell arbeitenden Kulturschaffenden offen und ist dynamisch, 
  • versteht sich als breit angelegtes koordinierendes und beratendes Netzwerk.

Im Jahr 2003 gründeten OrganisatorInnen etablierter interkultureller Festivals und Institutionen mit engagierter Unterstützung von Inka Manthey, der damaligen Referentin für Interkultur der Hamburger Kulturbehörde, das Interkulturelle Forum Hamburg. Dies geschah in Zeiten, in denen Mittelkürzungen seitens der Kulturbehörde drohten und die mediale Berichterstattungen für interkulturelle Projekte abnahmen.

Mittlerweile zählt das Forum mehr als 60 MitgliederInnen, die in ganz unterschiedlichen, überwiegend künstlerischen Bereichen tätig sind. Sie teilen die Überzeugung, dass Hamburg nur durch eine interkulturelle Öffnung das gesamte gesellschaftliche Potenzial entfalten und dem Anspruch einer demokratischen und kosmopoliten Weltstadt gerecht werden kann.